FRAGEN UND ANTWORTEN

KURZ UND BÜNDIG.

WICHTIG FÜR DIE AUFNAHME

Im Therapeutischen Hof Toppenstedt behandeln wir Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung und damit in Zusammenhang stehenden psychischen Störungen. Voraussetzung für die Aufnahme:

  • Volljährigkeit
  • Das Vorhandensein der Rehabilitationsfähigkeit
  • Drogen-, Substitute- und Alkoholfreiheit (Einzige Ausnahme bildet die Gruppe der Cannabinoide. Hier akzeptieren wir dann positive Befunde, wenn die Laborergebnisse eindeutig absteigende Restwerte aufweisen.)
  • Möglichst aktuelle medizinische Befunde (z. B. von Krankenhaus, Fachärzten, Hausarzt) der, aktuelle Laborwerte, EKG-Befund, Röntgenpass
  • Mitgliedskarte der Krankenkasse (wenn vorhanden)

Alle Informationen zur Aufnahme erhalten Sie über das Aufnahmesekretariat (Telefon 041 73 - 51 33 23). Bitte beachten Sie die Liste der Dinge, die Sie für den Aufenthalt in der Klinik dabeihaben sollten, hier unter „Kurz und bündig“.

DER WEG IN DIE BEHANDLUNG

In der Regel beantragen Suchtberatungsstellen die Entwöhnungsbehandlung. Wir helfen Ihnen gern bei der Suche nach einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Wir erklären Ihnen auch gern das Antragsverfahren. Unsere Fachklinik ist anerkannt nach §§ 35/36 BtMG.

AUFNAHMEVERFAHREN

PatientInnen, die sich für eine Behandlung in unserer Einrichtung interessieren, werden von unserer Aufnahmeleitung über alle Aufnahmevoraussetzungen genau informiert und während der Wartezeit unterstützt. Dies können regelmäßige Telefonate, Briefwechsel und auch ein ambulantes Vorstellungsgespräch sein. Wir bemühen uns, die Wartezeit möglichst kurz zu halten, und helfen den BewerberInnen auch bei der Suche eines Entgiftungsplatzes, wenn dies gewünscht wird.

Für einen Aufnahmeantrag sind ein Lebenslauf mit Suchtverlauf und die Darstellung der Hintergründe möglicher Haftstrafen in schriftlicher Form  erforderlich. Wir bitten Sie ausdrücklich darum, traumatische Erlebnisse nicht ausführlich zu schildern. Während des Schreibens besteht sonst die Gefahr schlimme Erlebnisse wiederzuerinnern und sie dadurch erneut zu durchleben.

AUFBAU UND DAUER DER BEHANDLUNG

Die Behandlung teilt sich in die Kernphase von sechs Monaten. Daran kann sich die Adaptionsbehandlung von vier Monaten anschließen. Kurzbehandlungen nach einem Rückfall sind möglich. Wenn eine Verlängerung notwendig und sinnvoll sein sollte, muss dies mit dem jeweiligen Kostenträger vereinbart werden.

Unser Behandlungskonzept ist so aufgebaut, dass betroffene Menschen ermutigt werden, sich Abstinenz und berufliche und gesellschaftliche Teilhabe zuzutrauen. Sie sollen bereits während der Rehabilitation konkrete positive Erfahrungen machen und sich dadurch belastbarer erleben können.

MITZUBRINGEN FÜR DEN KLINIKAUFENTHALT

Für den Aufenthalt in der Fachklinik Therapeutischer Hof Toppenstedt benötigen Sie

  • Kopien der Geburtsurkunde der Kinder (für die Beantragung von Übergangsgeld)
  • Wäsche (Waschmaschinen, Trockner, Bügeleisen sind vorhanden)
  • Waschutensilien (Handtücher und Bettwäsche stellt die Klinik)
  • Sportkleidung
  • Sportschuhe für Draußen und Sportschuhe mit weißen Sohlen für die Halle
  • Badekleidung, Badetuch
  • Hausschuhe
  • Feste Schuhe
  • Regenfeste Kleidung
  • Arbeitszeugnisse und ggf. weitere Unterlagen über Ausbildung und Arbeitserfahrungen

Bringen Sie bitte auch alle Unterlagen zu Angelegenheiten mit, die während Ihres Klinikaufenthaltes geklärt werden sollten.

BEWEGUNSGFREIHEIT - BESUCH

Die stationäre Behandlung bietet Ihnen einen schützenden Rahmen. Wir achten genau auf das, was Ihnen guttut. Wir wollen Ihre Bewegungsfreiheit nicht unnötig einschränken. Deshalb sollen Sie die Klinik zunächst nur in Begleitung verlassen. Wenn Sie stabil genug sind, dürfen Sie die Klinik auch allein verlassen.

Auch Wochenendfahrten vereinbaren wir individuell. Im Vordergrund steht immer der Nutzen für Ihre Gesundheit. Heimfahrten über Nacht sind in der Regel ab der neunten Behandlungswoche möglich.
Vor dem zweiten Behandlungswochenende sollten Sie keinen Besuch bekommen. Der reguläre Besuchstag ist Sonntag.

FREIZEITMÖGLICHKEITEN

In der Klinik gibt es Tischtennis, Kicker, Billard sowie diverse Sportgeräte. In der Umgebung sind Lauftraining, Nordic Walking und Rad fahren möglich. Wenn Sie Inliner fahren möchten, müssen Sie Inliner und Schutzkleidung mitbringen.

Zu Beginn der Behandlung können Sie sich anderen PatientInnen anschließen, um etwas zu unternehmen. Sobald Sie stabil genug sind, können Sie allein aktiv werden. Wir helfen dabei, etwas Ihnen Entsprechendes zu finden.
Wenn Sie recht gut reiten können, unternimmt unsere Reittherapeutin Ausritte mit Ihnen.
Auf unserem Sandplatz können Sie Badminton und Volleyball spielen. Der Besuch des städtischen Schwimmbades ist möglich. Sportvereine in der Umgebung lassen Sie mittrainieren, z. B. Fußball, Tai-Chi, Zumba etc. Außerdem können Sie Mitglied in einem Fitness-Studio werden. Alle Vereinsmitgliedschaften sind kostengünstig.
Weitere Möglichkeiten bieten der Wildpark Lüneburger Heide, die mittelalterliche Innenstadt von Lüneburg mit vielen Museen. Auch Hamburg ist mit seinen attraktiven Kultur- und Freizeitangeboten nicht weit.

FAHRRAD FAHREN

Sie können klinikeigene Räder ausleihen. Gerne können Sie Ihr eigenes Rad mitbringen. Die Klinik hat jedoch keine Einstellmöglichkeit. Denken Sie an Wetterschutz und Schloss.

In der Umgebung kann man gut Rad fahren. Viele Landstraßen haben ausgebaute Fahrradwege.

Abseits der Straßen können Wirtschaftswege genutzt werden. Mountainbiker können sich anspruchsvolle Routen zusammenstellen.

BIBLIOTHEK

Wir haben viele Bücher aus unterschiedlichen Bereichen, die Sie kostenlos ausleihen können.

WASCHMASCHINE

Waschmaschinen und Trockner stehen Ihnen zur Verfügung. Ein Waschgang kostet 1,50 Euro, der Trockner kostet 2,50 Euro.Waschmittel werden gestellt.

GELD UND BANKVERBINDUNG

Wertgegenstände und größere Bargeldsummen sollten Sie nicht mitbringen. Wenn nötig, können Sie ein Depotkonto bei uns einrichten. Das gilt auch für kleinere Geldbeträge.
Für Überweisungen können Sie ein Konto der Klinik nutzen.

Volksbank Lüneburger Heide
BIC: GENODEF 1 NBU
IBAN: DE80 2406 0300 4070 7300 01
Konto-Nr.: 40 70 73 000 1
Kontoinhaber: Therapeutischer Hof Toppenstedt
Verwendungszweck: Ihr Name

COMPUTER - MOBILTELEFONE - FERNSEHEN

Sie dürfen Mobiltelefone und Notebooks mitbringen. Die Benutzung ist nur außerhalb der Therapiezeiten erlaubt. Auch während der Mahlzeiten darf nicht telefoniert werden.

In der Klinik steht Ihnen ein internetfähiger PC zur Verfügung. Die Nutzung ist kostenlos.

Ihren Fernseher dürfen Sie mitbringen. Allerdings sollten Sie mit uns absprechen, welche Bildschirmgröße möglich ist.

Der Fernsehraum ist täglich bis 23:30 geöffnet.

THERAPIEVERFAHREN

Unsere Therapeuten entwickeln für die Patientinnen und Patienten, die an einer Abhängigkeitserkrankung und weiteren körperlichen oder psychischen Krankheiten leiden, individuell gestaltete Therapiepläne. In jedem der folgenden Bereiche erhalten die PatientInnen individuell zugeschnittene Angebote.

Psychotherapie

Die Basis der Behandlung ist die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie . Sie wird verbunden mit traumatherapeutischen Verfahren und Psychodrama. Jede Patientin und jeder Patient hat Anspruch auf regelmäßige Einzeltherapie. Nur in diesem geschützten Raum sprechen wir über traumatische Erfahrungen.

Arbeitstherapie

Je nach Vorbildung und Erfahrungen im Arbeitsleben können sie sich für einen der folgenden Bereiche unserer Arbeitstherapie entscheiden: Versorgung der Tiere, Hauswirtschaft, Küche, Garten, Werkstatt.

Suchttherapie

Eine unserer Stärken ist die Rückfallprävention. Auch in der Suchttherapie haben die PatientInnen regelmäßige Einzeltherapiestunden. In unserer Klinik ist die Regelung von finanziellen und sozialen Problemen (Sozialberatung) Teil der Therapie.

Tiergestützte Therapie
Auf dem Therapeutischen Hof Toppenstedt versorgen die PatientInnen Ziegen und Pferde. Die tiergestützte Therapie fördert Verlässlichkeit und baut psychische und körperliche Spannungen ab. Die Reittherapie steigert das Selbstwertgefühl, korrigiert die Körperhaltung und trainiert Balance und Gleichgewicht.

Weitere Therapiebereiche
Außerdem bieten wir Ihnen eine Ernährungsberatung , Sport und Bewegung , Angebote zur Selbsthilfe und weiterführende Maßnahmen.

SUCHTTHERAPIE

Eine unserer Stärken ist die Rückfallprävention. Auch in der Suchttherapie haben die PatientInen regelmäßige Einzeltherapiestunden. In unserer Klinik ist die Regelung von finanziellen und sozialen Problemen (Sozialberatung) Teil der Therapie.

PSYCHOTHERAPIE

Die Basis der Behandlung ist die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Sie wird verbunden mit traumatherapeutischen Verfahren und Elementen aus dem Psychodrama. Jede Patientin und jeder Patient hat Anspruch auf regelmäßige Einzeltherapie. Nur in diesem geschützten Raum sprechen wir über traumatische Erfahrungen.

ARBEITSTHERAPIE

Je nach Vorbildung und Erfahrungen im Arbeitsleben können sie sich für einen der folgenden Bereiche unserere Arbeitstherapie entscheiden
  • Versorgung der Tiere
  • Hauswirtschaft
  • Küche
  • Garten
  • Werkstatt

TIERGESTÜTZE THERAPIE

Auf dem Therapeutischen Hof Toppenstedt versorgen die PatientInnen Ziegen und Pferde. Die tiergestützte Therapie fördert Verlässlichkeit und baut psychische und körperliche Spannungen ab. Die Reittherapie steigert das Selbstwertgefühl, korrigiert die Körperhaltung und trainiert Balance und Gleichgewicht.

SOZIALBERATUNG

Je nach Bedarf erhalten die PatientInnen Beratung und Unterstützung bei der finanziellen Absicherung, bei Verschuldung, in Wohnungsangelegenheiten, in Ausbildungsfragen und Fragen des Familienrechts.

ADAPTION

Vom Beginn an arbeiten die Patientinnen im Haus mit: in der Küche, in der Wäscherei, im Garten und im Stall. So lernen die Patienten mit verantwortlichen Tätigkeiten einen regelmäßigen Tagesablauf. Die so genannte Adaption – betriebliche Praktika in Unternehmen der näheren Umgebung – bereitet die PatientInnen auf einen normalen Arbeitsalltag vor. Jeder Entwicklungsschritt wird therapeutisch begleitet.

RAUCHEN

In der Klinik und auf dem Gelände ist rauchen verboten. Es gibt einen ausgewiesenen Raucherbereich.